Inhalt der Inspiration EINBLENDEN ✅

Es ist nicht das Ziel einer Beziehung, niemals zu Streiten. Es gibt viele Paare, die der Ansicht sind, Streit würde Beziehungen nur kaputt machen. Daher versuchen sie Streits um jeden Preis zu vermeiden. Doch die meisten Paare schlucken dann den Ärger nur herunter, anstatt die negative Emotion zu verarbeiten. Das Problem ist, dass diese sich dann aufstauen und deine Beziehung irgendwann wieder einholen werden. Eine gesunde Streitkultur ist in einer liebevollen und dauerhaften Partnerschaft sehr wichtig.

Gesunde Streitkultur in der Partnerschaft und Beispiele

Zuerst einmal möchten wir also festhalten, dass Auseinandersetzungen, Streit und Streitgespräche in einer Beziehung normal sind und in deiner Partnerschaft auch förderlich sein können. Deine Beziehung kann bei einer gesunden Streitkultur wachsen. Vielleicht sagst du auch von dir selbst „ich kann nicht streiten“!

Ein Beispiel, bei dem es durch die immense Veränderung richtig krachen kann, sind Umzüge. Unsere Inspiration zum Thema Was beim Zusammenziehen wichtig ist (hier mehr dazu)

Tipps für eine gesunde Streitkultur und Anregungen für Streitgespräche in der Partnerschaft

Beziehung und Tipps für Streitgespräche und Beispiele
Gesunde Streitkultur in der Partnerschaft

Deswegen möchten wir dir erklären, wie du eine gesunde Streitkultur in der Partnerschaft erlernen kannst. Denn wenn der Streit gut ausgetragen wird, kann das zu einer wirklichen Bereicherung in eurer Beziehung werden.

Ihr werdet einander immer mehr verstehen, kennenlernen und Wege finden eine gute Zukunft für euch zu gestalten, in der ihr euch beide wohlfühlt. Um eine gesunde Streitkultur zu erlernen und zu erreichen gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir in den folgenden Absätzen mit dir teilen möchten.

Zielorientiert Streiten in der Partnerschaft

Oft entsteht der partnerschaftliche Streit aus einem emotionalen Gefühl heraus. Beispielsweise hat der Partner uns verletzt oder hat eine andere Ansicht zu einem sensiblen Thema. Schnell sind wir dabei, uns zu wehren und nur mit Worten um uns zu schlagen.

Wir versuchen dann den anderen davon zu überzeugen, dass wir Recht haben. Wir haben schon viele Paare kennengelernt, denen es oft in einem Streit nur darum ging recht zu haben. Dies ist aber kein konstruktiver Streit.

Zielorientiertes Streiten als Streitkultur in der Beziehung

Mehrwert für beide Partner schaffen

Aber es geht beim Streiten nicht um „gewinnen“ oder „verlieren“. Denn wer immer nur recht behalten will, der kann nur verlieren. Es geht im Streit viel mehr darum, dass wir die Ansicht des anderen verstehen.

Ziel eines jeden Streites sollte es sein, eine Lösung zu finden, mit der beide zufrieden sind. Du und dein Partner. Das Ziel ist mehr als nur ein Kompromiss. Denn dabei würden beide etwas verlieren. Euer Ziel ist es einen Mehrwert für beide Partner zu schaffen.

Nicht gegeneinander, sondern miteinander und füreinander kämpfen + streiten

Liebe im Streit als gute Streitkultur in der Paarbeziehung
Miteinander, nicht gegeneinander

Dabei ist es wichtig, dass euer Fokus darauf liegt, eine Lösung für beide Partner zu finden und nicht nur das zu erreichen, was du selbst willst. Zudem ist es wichtig, dass sich keiner von euch zurückzieht, aggressiv wird oder immer nur nachgibt.

Versucht euch in den anderen hineinzufühlen und euren Partner stets ernst zu nehmen. Wir sind uns bewusst, dass dies oft sehr schwer fallen kann, vor allem wenn dir die Ansichten deines Partners nicht als logisch erscheinen.

Doch euer Partner wird sich wertgeschätzt fühlen, wenn du ihn in seinen Ansichten, Lösungsvorschlägen und Emotionen ernst nimmst und dir sogar darüber Gedanken machst. Schließlich könnt ihr die Vor- und Nachteile des Vorschlags diskutieren oder neue gewinnbringende Vorschläge einbringen.

Lösungsorientiertes Streiten ➩ Fragen und Sätze für eine gesunde Streitkultur in der Partnerschaft:

  • „Was schlägst du vor, wäre eine gute Lösung für unser Problem?“
  • „Ich würde vorschlagen, dass… , weil…“
  • „Meine Bedenken sind…“
  • „Was ich daran gut finde…“
  • „Mir wäre es sehr wichtig, dass…“

Geeigneter Ort und eine passende Zeit um einen konstruktiven Streit und Streitgespräche zu führen

Für eine gesunde und fruchtbare Streitkultur ist es wichtig, dass ihr lernt Streits nicht direkt an Ort und Stelle auszufechten und ausufernde Diskussionen und Streits vermeidet.

Auch gibt es Tageszeiten, an denen Streits oftmals nicht konstruktiv, sondern vor allem zerstörerisch sind. Gerade wenn ihr müde und hungrig seid, sind die Streits oft destruktiv statt konstruktiv, da die Konzentration fehlt.

Rückzugsort als Tipp für Streitgespräche

Ort für eine gesunde Streitkultur

Du kennst das sicher auch: Ihr seid bei Freunden oder auf einem Fest und der Partner sagt etwas, oder macht etwas, was dich richtig wütend macht. Unser Impuls ist dann oft, das jetzt gleich zu klären um den eigenen inneren Frieden direkt wiederherzustellen. Doch es jetzt direkt zu klären, an Ort und Stelle, ist nicht unbedingt angebracht.

Versuche am besten ruhig zu bleiben und es nicht direkt anzusprechen. Ihr könnt als Paar ein Zeichen ausmachen, wo der andere dann weiß, dass ihr darüber zuhause nochmal sprechen solltet. So ein Zeichen kann ein sanfter Händedruck, ein Blick (dennoch freundlich) oder eine andere Handbewegung sein. Es ist schwer, seinem ersten Impuls, das Problem gleich anzusprechen, nicht nachzugeben.

Dennoch ist es wichtig, wenn ihr an keinem geeigneten Ort dafür seid. Denn wo Dritte zuhören können, könnt ihr nicht in Ruhe eine Lösung finden und eurem Frust konstruktiv Ausdruck verleihen. Zudem besteht die Gefahr, dass ihr den anderen bloßstellt und verletzt.

Zeit für ein gutes Streitgespräch

Genauso spielt die Tageszeit eine große Rolle, wie ein Streit verläuft. Fangt am besten keinen Streit an, wenn einer von euch gleich gehen muss oder einen Termin hat.

Konfliktlösung in der Partnerschaft durch ausreichend Zeit
Für eine gute Streitkultur ist der richtige Zeitpunkt wichtig

Manche Streitpunkte brauchen ihre Zeit, bis sie ausgetragen sind und es ist da eher belastend, wenn ihr zusätzlich auch noch unter Zeitdruck steht. Um Stress im Alltag zu vermeiden (klicken), haben wir für dich ebenfalls einen Artikel geschrieben. Ebenso wäre es unvorteilhaft, wenn ihr den Streit unterbrechen müsst und die Wut die ganze Zeit über mit euch herum tragt (und der Zorn sich weiter aufstaut).

Außerdem ist es oft schlecht, spät abends oder nachts zu streiten. Beide Partner sind dann müde und daher auch schnell gereizt. Dieser Umstand macht den Streit destruktiv und führt zu einer schlechten Streitkultur.

Zudem kann man hier nicht so klar denken und man ist zu unkonzentriert, als dass man als Paar eine geeignete Lösung finden würde. Zudem sind sich Experten einig, dass es wichtig ist, sich als Paar zu versöhnen, bevor man schlafen geht (egal ob bereits eine Lösung vorliegt oder nicht).

Sogar die Bibel sagt in Epheser 4,26b: „Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt.“

Wusstest du, dass fehlende finanzielle Freiheit häufiger Auslöser für Streits in Beziehungen ist?!

Ort und Zeit ➩ Fragen und Sätze für eine gesunde Streitkultur in der Partnerschaft:

  • „Können wir heute Nachmittag | zu Hause | auf dem Heimweg | morgen | etc. darüber reden?“
  • „Ich merke, dass du sauer bist und wir können dann nach dem Fest | Besuch | etc. darüber reden. Ich vergesse es auch nicht…!“
  • „Wir werden heute wahrscheinlich keine Lösung mehr finden, lass uns morgen ausgeschlafen und in Ruhe darüber reden. Ich habe dich trotzdem lieb!“

Reflektieren als Basis für eine gute Streitkultur

Ihr kennt das bestimmt auch. Man sagt was Blödes oder vergisst etwas und der Partner oder auch man selber rastet völlig aus. Es folgt dann oft der folgende Satz als Antwort: „Mach doch nicht aus einer Mücke einen Elefanten, das war doch nicht so schlimm…!“.

Weil oft mehr hinter der eigentlichen Aussage und Emotion steht…

Streit und Konflikte in der Partnerschaft durch gute Kommunikation lösen
Öffne dich deinem Partner

Gerade wenn man selbst, oder der Partner, bei Kleinigkeiten wütend wird, steckt meistens ein tieferes Bedürfnis dahinter. Beispiel: Deine Partnerin ist total sauer und schreit dich mit folgenden Worten an: „Du hast die Spülmaschine nicht ausgeräumt, obwohl ich dir das schon so oft gesagt habe!“.

Mag schon sein, dass sie wütend macht, dass du die Spülmaschine nicht ausgeräumt hast. Aber mit einer hohen Wahrscheinlichkeit steht da ein tieferes Bedürfnis dahinter.

Liebe und Respekt in einer gesunden Beziehung

Vielleicht fühlt sie sich nicht wertgeschätzt und respektiert, weil du ihr nicht richtig zugehört hast. Wahrscheinlich wünscht sie sich mehr Unterstützung und Wertschätzung. Es geht also primär nicht um die Spülmaschine.

Unsere Inspiration zu regelmäßiger Reflektion der Partnerschaft im Alltag (siehe hier)

Dabei ist es aber auch wichtig sich selbst zu hinterfragen. „Warum ärgert mich das jetzt so sehr?“ „Wieso bin ich deswegen so wütend bzw. wieso reagiere ich so?“ Denn grundsätzlich ist es ja zweitrangig, ob die Spülmaschine 5 Minuten früher oder später ausgeräumt wird.

Reflektieren ➩ Fragen für eine gesunde Streitkultur in der Partnerschaft:

Reflexions-Fragen für den Partner:

  • „Warum ist dir das so wichtig?“ ➩ Zeigt Interesse und den Wunsch den anderen zu verstehen
  • „Was brauchst du…?“
  • „Wie kann ich dir dabei helfen?“
  • „Was kann ich für dich tun?“

Selbstreflexion:

  • „Was ist mein Anteil am Streit?“
  • „Was für ein ungestilltes Bedürfnis steckt dahinter?“
  • „Was brauche ich?“