Kommunikation ist das A und O jeder Beziehung. Doch wie oft reden wir an einander vorbei, sprechen Sachen nicht oder nur unvollständig aus und Missverständnisse häufen sich. An sich ist es auch gar nicht möglich nicht miteinander zu kommunizieren. Keine Kommunikation in der Beziehung gibt es nicht. Jeder verbale oder nonverbale Ausdruck ist Kommunikation. Eine Botschaft wird beispielsweise auch dadurch gesendet, dass du gar nicht erst auf eine Frage deines Partners antwortest.

Kommunikation in der Beziehung Symbolbild grüne Töne

Aussagen wie „Schatz ich habe Kopfweh, ich möchte nicht reden“ vermitteln deinem Partner oft mehr als dass du nur Kopfschmerzen hast. Unser Gegenüber nimmt nicht nur wahr, was wir verbal gesagt haben, sondern auch unsere Stimmlage, Mimik, Gestik und unsere Haltung. Fehlende Kommunikation in der Beziehung gibt es also nicht, es gibt lediglich eine schlechte Kommunikation. Sei dir also auf jeden Fall bewusst, dass du immer kommunizierst.

Doch wie gelingt dir nun eine gute Kommunikation in der Partnerschaft? Wie kann eure Kommunikation in der Beziehung verbessert werden, damit sie eine Bereicherung für eure Partnerschaft darstellt? Dieser Artikel (UP) soll euch einige Tipps an die Hand geben, wie ihr die Kommunikation in der Beziehung verbessern könnt.

Schafft euch eine angenehme Atmosphäre für eine gute Kommunikation in der Beziehung

Asiatisches Paar führt humorvolle Kommunikation
Paar führt humorvolle Kommunikation

Nicht immer bist du in Stimmung für lange Gespräche und manchmal passen die Umstände einfach nicht. Du bist gestresst oder empfindet es als zu anstrengend miteinander ausführlich zu quatschen.

Das ist auch okay so. Dennoch stärkt ein regelmäßiger Austausch eure Beziehung unglaublich. Schafft euch also gezielt eine gemütliche und entspannte Atmosphäre um mal wieder zu reden.

Falls euch nichts einfällt worüber ihr reden könntet, dann schaut mal bei unserem Artikel zur Beziehungsreflexion vorbei. Was wir euch auch total empfehlen können sind Talk-Boxen für Paare.

Fragen an den Partner zur Atmosphäre für eine gute Kommunikation in der Beziehung

  • Gibt es einen Ort, an dem du dich am liebsten unterhältst? (Zum Beispiel: Wohnzimmer, Café, Restaurant, Schlafzimmer etc.)
  • Gibt es einen Zeitpunkt, an dem du dich besonders gerne mit mir unterhältst? (Zum Beispiel: abends, nach dem Duschen, nach dem Sex etc.)
  • Zu welchen Zeitpunkten möchtest du deine Ruhe haben?
  • Welcher Ort ist für dich ein No-Go und führt zu schlechter Kommunikation in der Beziehung?

Sprecht über die Kommunikation in der Beziehung

Paar sitzt im Freien und redet miteinander
Paar sitzt im Freien und redet miteinander

Manchmal ist uns gar nicht bewusst, wie das was wir sagen bei unserem Gegenüber ankommt. Gerade der Tonfall kann vom Partner als vorwurfsvoller oder zorniger wahrgenommen werden, als es eigentlich von dir gemeint war. Spiegelt eurem Partner wie ihr dessen Wortwahl, Tonfall, etc. wahrnehmt. Immer wieder mal kommt es vor, dass wir Sätze sehr viel bestimmter sagen, als dass sie gemeint waren.

Einzelne Wörter haben für deinen Partner vielleicht eine andere Bedeutung, als es für dich der Fall ist. Dieser Umstand kann zu Missverständnissen in eurer Kommunikation führen. Indem ihr euch über die Kommunikation in der Beziehung austauscht, bekommt ihr Klarheit über eure Partnerschaft und könnt vielen Irrtümern und Fehldeutungen vorbeugen.

Fragen an den Partner zur Kommunikation in der Beziehung:

  • Wie empfindest du meine Kommunikation, wenn wir über XY reden? (Bspw. Haushalt, Familie, Arbeit, Beziehungsthemen, …)
  • Können wir sachlich über emotional aufgeladene Themen reden? (Bspw. über Freunde, Sex, den Tod, Lieblingssammelstücke, Süchte, …)
  • Drücke ich meine Wünsche und Bedürfnisse in unseren Gesprächen dir gegenüber klar und deutlich aus?

Ungeteilte Aufmerksamkeit für eine gute Kommunikation in der Beziehung

Wenn du abgelenkt bist, die ganze Zeit auf das Handy schaust, die Uhr ständig im Blick hast oder hin und her läufst, vermittelst du dem (Gesprächs-) Partner kein wirkliches Interesse an dem was dieser dir sagen möchte. Daher solltest du deinem Partner die volle und ungeteilte Aufmerksamkeit schenken, wenn ihr miteinander sprecht. Hört einander aufmerksam zu und zeigt dem anderen dies durch Gestik und Mimik, wie zum Beispiel durch Kopfnicken, Blickkontakt etc.

Partnerschaft Kommunikation Symbolbild vor Wasser

Lasse deinen Partner erst aussprechen, bevor du selbst zu reden beginnst. Fange nicht bereits an zu sprechen, wenn du glaubst verstanden zu haben, was dieser dir scheinbar sagen möchte. Fühle dich nicht vorschnell angegriffen und hole niemals direkt zum verbalen Gegenangriff aus. Sortiere zuerst deine Gefühle und Gedanken. Fordere notfalls diese Zeit der Ruhe von deinem Partner ein. Frage deinen Partner in regelmäßigen Abständen, ob dieser das Gefühl hat, das du ihm genug Aufmerksamkeit schenkst und ob du ein guter Zuhörer und Kommunikationspartner bist.

Fragen an den Partner zur ungeteilten Aufmerksamkeit:

  • Höre ich dir immer aufmerksam zu, wenn du mir etwas erzählen möchtest?
  • Empfindest du mich als guten Zuhörer?
  • Fühlst du dich von mir verstanden?
  • Lenke ich mich zu häufig durch andere Dinge ab? (Zum Beispiel durch elektronische Geräte, andere Personen im Raum, Geräusche, …)

Auf den Partner eingehen

Signalisiere deinem Partner, dass er mit all‘ seinen Gefühlen, Ängsten und Empfindungen bei dir angenommen ist. Nicht nur mit seinen Stärken, sondern auch in Momenten der Versuchung, Schwäche und Kraftlosigkeit. Versuche dich in dein Gegenüber hineinzuversetzen und seine Gefühle nachzuvollziehen. Das wird dir zwar nicht immer gelingen, doch die simple Frage: „Ich sehe dir geht es nicht gut, was ist los? Kann ich dir irgendwie helfen?“ wird dazu führen, dass dein Partner sich von dir gesehen und verstanden fühlt.

Gemaltes Paar spricht miteinander
Gemaltes Zwiegespräch

Frage immer wieder mal nach, was dein Partner von dir erwartet. Oftmals ist es so, dass die Frau nur gehört werden und über ihre Gefühle sprechen will und gar nicht nach einer Lösung für ein Problem sucht. Doch Partner sind meist sehr gut darin direkt praktische Lösungen vorzuschlagen, wie die Herausforderung gemeistert werden kann. In diesem Fall ist die Kommunikation nicht zielführend. Versuche erst die Hintergründe deines Partners zu verstehen, bevor du vorschnell urteilst und Ratschläge weitergibst. Dies zeigt deinem Partner Wertschätzung und Respekt (Klick um Beitrag in neuem Tab zu öffnen).

Spreche offen über deine Gefühle, Erwartungen und Bedürfnisse, so dass dein Partner genau weiß was du brauchst und für dich da sein kann. Auch wenn wir in der Beziehung oft die Erwartung an unser Gegenüber haben, dass er wissen müsse was du brauchst, so ist dies doch oftmals nicht der Fall. Eine gute und offene Kommunikation in der Beziehung sorgt dafür, dass ihr euch verstanden und gut aufgehoben fühlt. Außerdem gibt es dem Partner die Chance, auf dich einzugehen und gegebenenfalls etwas an seinem Verhalten zu verändern.

Fragen an den Partner zu „auf den Partner eingehen“:

  • Fühlst du dich von mir angenommen und akzeptiert?
  • Fällt es dir Leicht mir alles ehrlich zu erzählen?
  • Habe ich das so richtig verstanden, dass du …?
  • Was würdest du dir bei … von mir wünschen?
  • Muss ich mein Verhalten bei … ändern, damit du dich von mir vollends geliebt fühlst?

Bei Konflikten nicht wegschauen um in der Partnerschaft gut zu kommunizieren

Konfliktgespräche sind unangenehm. Aber wenn du versuchst Konflikte und Unstimmigkeiten zu ignorieren, platzt alle Wut bei der nächsten Kleinigkeit aus dir bzw. deinem Partner heraus. Der sprichwörtliche „Tropfen auf den heißen Stein“. Konflikte zu haben ist völlig normal und diese anzusprechen gesund für eure Beziehung.

Versucht nicht solchen herausfordernden Gesprächen aus dem Weg zu gehen. Wenn die Kommunikation nicht stimmt, oder gar bewusst vermieden wird, schadet das eurer Partnerschaft. Falls ihr noch Tipps für ein gutes und erfolgreiches Streitgespräch braucht, schaut gerne mal bei unserem Artikel über gesunde Streitkultur vorbei (klicken). Mache dir vorher am besten Gedanken darüber, worin der Konflikt eigentlich genau besteht und was für euch eine gute Lösung wäre. Wichtig ist bei Streit- und Konfliktgesprächen, dass ihr miteinander in Ich-Botschaften redet. Du sagst also „Mich frustriert es, dass die Wäsche nicht gemacht ist“, anstatt „Du hast die Wäsche nicht gemacht“.

Gespräch von Mann und Frau vor weißem Hintergrund

Gute Kommunikation in der Beziehung durch Ich-Botschaften

Gerade wenn du gerne Kritik ausüben möchtest, ist eine Ich-Botschaft unverzichtbar. Du-Botschaften sind zerstörerisch und führen dazu, dass dein Partner sich von dir angegriffen fühlt. Dies kann sehr schnell zu Verletzungen führen. Um eine gesunde Kommunikation in der Partnerschaft aufzubauen, achte darauf Ich-Botschaften zu verwenden.

Paar im Gespräch auf Verkehrsschiff
Paar im Gespräch auf Verkehrsschiff

Da du mit Ich-Botschaften klarstellst, dass es deine persönliche Wahrnehmung ist, fällt es dem Partner leichter die Kritik anzunehmen. Da du vor allem auf deine eigenen Empfindungen eingehst, hilft es dir, wie auch deinem Partner, dich besser zu verstehen. Damit kann dein Partner nun besser erkennen, was du jetzt brauchst. Doch Vorsicht, nur weil du mit „Ich“ deinen Satz beginnst, ist das noch lange keine Ich-Botschaft, die du verwenden solltest. Ein Beispiel: „Ich finde, dass du … / Ich habe das Gefühl, dass du …“ sind Du-Botschaften und sollten für eine friedliche und heilsame Kommunikation vermieden werden!

Doch wie formulierst du jetzt eigentliche eine Ich-Botschaft? Zunächst erklärst du, welches Verhalten dich stört und beschreibst anschließend die Folgen davon. Dann erzählst du, welche Gefühle dieses Verhalten in dir hervorruft und äußerst welche Änderung du dir vom Partner wünschst.

Ein positives Beispiel für eine gute Kommunikation in der Beziehung durch eine Ich-Botschaft: „Die Spülmaschine ist leider nicht ausgeräumt, und mich ärgert das sehr. Nach einem langen Arbeitstag bin ich ausgelaugt und brauche die Möglichkeit wieder aufzutanken. Aus diesem Grund würde ich mir wünschen, dass du mich dadurch unterstützt, dass die Hausarbeit, wenn möglich, bereits erledigt ist, wenn ich nach Hause komme.“

Zusammenfassung zum Beitrag „Kommunikation in der Beziehung verbessern“

Zunächst ist es wichtig, dass ihr die Gesprächsatmosphäre schafft, in welcher ihr euch gerne und gut austauschen könnt. Sprecht darüber, wie ihr die Kommunikation in eurer Beziehung empfindet und welche Änderungen ihr euch in den gemeinsamen Gesprächen wünscht.

Schenke deinem (Gesprächs-) Partner immer die volle Aufmerksamkeit um ihm deine Wertschätzung entgegen zu bringen. Versuche dich in dein Gegenüber einzufühlen und frage deinen Partner, was hinter seinem Gesprächswunsch steckt. Möchtest du dich austauschen und etwas loswerden was auf deinem Herzen ist? Möchtest du einen Rat und eine Lösung von mir?

Zeige deinem Partner, dass du ihm deine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkst. Gehe Konflikten und Streitgesprächen nicht aus dem Weg und versuche immer in Ich-Botschaften zu sprechen. So gelingt eine gute Kommunikation in deiner Beziehung.

Wir hoffen dieser Artikel hilft euch in der Partnerschaft zu wachsen und die Kommunikation in der Beziehung zu verbessern. Schreibe uns bei Anregungen, Lob und Verbesserungsvorschlägen gerne einen Kommentar unter diesen Beitrag.

Artikel von Corinna Baab

Dies war die Inspiration zum Thema "Kommunikation in der Beziehung verbessern"

Jetzt Freunden und Familie weiterempfehlen