Finanzielle Freiheit (Finanzen) und Beziehung. Diese beiden Begriffe gehören untrennbar zusammen. Leider sind schlechte Finanzen heutzutage einer der Haupttrennungs- und Scheidungsgründe. Darum ist es für uns als HEARTups auch wichtig dir dieses wichtige Thema näher zu bringen. Denn ohne die entsprechenden Finanzen fällt es oft schwer, sich auf deinen Partner/in konzentrieren zu können. Immer wird es sich in eurer Beziehung um das Thema „Finanzen“ drehen. Du kannst selten mal mit deinem Partner ausgehen, oder ihm/ihr einfach mal etwas Schönes kaufen. Wenig Geld kann eure Beziehung also immer in einer gewissen Weise einschränken.

Finanzielle Freiheit zur Krisenbewältigung in Beziehungen

Heutzutage hörst du immer wieder von „finanzieller Freiheit“. In diesem UP möchten wir uns mit der Frage beschäftigen, was dies bedeutet, und wie du diesen Zustand erreichen kannst. Wir möchten dir heute Werkzeuge an die Hand geben, wie du finanziell ein neues positives Wachstum erreichen kannst.

Wenn du einen Partner hast, sprecht regelmäßig über das Thema Geld und Finanzen, damit es eure Beziehung nicht belastet (Inspiration zu guter und erfüllender Kommunikation in der Partnerschaft)

Was ist „finanzielle Freiheit“?

Geldbaum als Symbol fĂĽr finanzielle Freiheit

Zu Beginn möchten wir uns die Frage stellen, was eigentlich „finanzielle Freiheit“ bedeutet. Natürlich gibt es wie so oft auch bei diesem Begriffspaar unterschiedliche Definitionen.

Für uns soll die folgende Definition gelten: Finanzielle Freiheit ist die Unabhängigkeit von Einkommen aus einer Erwerbstätigkeit, bei welcher der Lebensunterhalt allein durch das Einnahmen aus Vermögenswerten bestritten wird.

Natürlich ist dieser Zustand nicht innerhalb von wenigen Monaten oder Jahren zu erreichen. Aber dieser UP soll dir dabei helfen ein neues gesundes Verständnis beim Thema „Geld und Finanzen“ zu bekommen, um einen der Hauptgründe für Trennungen in deiner Beziehung auszuschließen.

Mangelndes Wissen zu Geld und finanzielle Freiheit

Wusstest du, dass auf der Welt ausreichend Geld vorhanden wäre, um jeden einzelnen Menschen gut zu ernähren? Laut einem Artikel der Online Plattform „Welt“ besitzen 42 Menschen, genau so viel, wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Auch in Deutschland herrscht finanzielle Ungleichheit. So sei zwischen 2016 und 2017 das Vermögen der 1% reichsten Leute um 22% gestiegen. Das Vermögen der ärmeren 50% in Deutschland lediglich um 3%. Der Spruch „die reichen werden immer reicher, die Ärmeren immer ärmer“ scheint also wirklich zu stimmen. Doch woran liegt das?

Natürlich haben diejenigen mit höherem Vermögen bessere Möglichkeiten ihr Geld zu investieren. Aber könnte es sein, dass vielleicht viele von uns einen niedrigen „finanziellen IQ“ besitzen? Wie kann es sein, dass wir in der Schule lernen komplexe Gleichungen nach einer bestimmten Variablen aufzulösen, wie die chemischen Prozesse der Photosynthese ablaufen oder wie man die Reibungskraft zweier Gegenstände berechnen kann. Schön und gut, wird aber im weiteren Leben vielleicht von maximal 5% aller Schüler benötigt werden.

Gleichzeitig jedoch haben wir nach der Schule keine Ahnung, wie man eine Steuererklärung ausfüllt, oder sein Kapital am besten anlegt, damit es nicht von Inflation und Minuszinsen aufgefressen wird! Dies betrifft wohl etwa 85-99% aller Schulabgänger.

Und durch diese Unwissenheit öffnen wir einem der Hauptursachen für Streits – und damit schlussendlich auch Scheidungen und Trennung – die Tür: Geld und Finanzen. Jedoch können wir einen positiven und erfolgreichen Umgang mit dem Thema Finanzen erlernen. Wie das genau geht, sehen wir jetzt.

Finanzielle Freiheit durch Wachstum

Um finanzielles Wachstum zu erreichen gibt es unterschiedliche Ansätze. Wenn du dein Geld vermehren möchtest, musst du jeden Monat mehr einnehmen als du ausgibst. Hört sich erst einmal sehr einfach an, oder? Der Clou ist es, dass du jeden gesparten Cent wiederum investieren kannst. Und zwar nicht in Konsum (neue Klamotten, teures Auto etc.), sondern in gewinnbringende Investments. Manche investieren in Immobilien, andere in Aktien, der Nächste wiederum in ETFs (Exchange-Traded Funds). Aber auch Bausparkonten sind bei entsprechender Positiv-Verzinsung eine Möglichkeit.

Es gibt übrigens zwei Arten Geld zu verdienen: Aktiv und Passiv. Aktiv heißt, dass du deine Arbeitskraft hergibst und dafür stündlich oder monatlich entlohnt wirst. Dieses Einkommen ist aber begrenzt. Denn du hast ja lediglich 24h am Tag, die du theoretisch investieren könntest. Außerdem solltest du ja auch noch irgendwann schlafen. Heißt: Rein mit aktiven Einkommen wirst du niemals reich werden!

passives-einkommen-steigerungHier kommt das passive Einkommen und damit deine Investments ins Spiel. Hierbei bekommst du quasi Geld fürs „nichts tun“. Dies ist zwar etwas überspitzt ausgedrückt, denn du musst dir natürlich viele Gedanken machen, welche Investitionen sich für dich lohnen und ein hohes prozentuales passives Einkommen ermöglichen, trifft es aber dennoch sehr gut. Mieteinnahmen, Zinsen oder Dividenden sind nur 3 von vielen Beispielen passiver Einkünfte. Dein Ziel sollte es hier sein, dass du zu 100% deine Lebenshaltungskosten (Essen, Miete, Strom, Internet etc.) von den passiven Einkünften finanzieren kannst – Dann bist du „finanziell frei“!

Grundsätzlich sollten die Investitionen nach dem Kapitalfluss (Cashflow) untersucht werden. Die langfristigen Einnahmen sollten die langfristigen Ausgaben übersteigen, damit du ein lukratives Investment hast. Im Optimalfall ist dies bereits mittel- und kurzfristig der Fall. Dann ist es perfekt!

Verheiratet sein bringt auch finanzielle Vorteile

Natürlich gibt es auch bei den Finanzen legale Tricks und Kniffe, wie man sein Kapital vermehren kann. Wusstest du beispielsweise, dass der so genannte Sparerpauschbetrag es ermöglicht 801 € jährliche Einkünfte aus Kapitalvermögen (Stand 2019) steuerfrei zu erhalten? Als Ehepaar beträgt dieser sogar 1.602 € und ist damit noch einmal doppelt so hoch. Als Ehepaar könnt ihr weitergehend die Steuerklassen so aufteilen, dass der Besserverdienende von euch deutlich weniger Einkommenssteuern zahlt. Dies lohnt sich vor allem bei Ehepaaren mit ungleich verteiltem Einkommen.

Heiraten kann dir helfen finanzielle Freiheit zu erlangen!

Dies sollte natürlich nicht der Grund für eure Hochzeit sein, denn diese sollte auf dem Fundament der Liebe basieren. Aber was ist eigentlich „Liebe“? Verliebt sein ist ein Gefühl. Dieses Gefühl verschwindet nach etwa zwei Jahren Beziehung sagt die Wissenschaft. Deine Aufgabe ist es jetzt zu schaffen, deinen Partner genau so anzunehmen, wie er ist. Mit seinen Eigenarten, Fehlern und Macken. Aus dem vergänglichen Gefühl des „Verliebt seins“ muss jetzt eine Entscheidung werden. Diese wird bewusst für diesen einen Menschen getroffen und ist unumstößlich. Eine Entscheidung, ihn genau so anzunehmen wie er ist und ihm täglich seine Verfehlungen zu vergeben. Diese Entscheidung heißt „Liebe“ – das Fundament für eine lebenslang erfüllende Ehe.

Gib den Finanzen keine Chance mehr eure Beziehung zu belasten und entziehe Streits, Trennung und Scheidung den Nährboden.

Wie du mit deinem Partner heilsame Streits ausfechtest und gute Streitgespräche führst, erfährst du hier (klicken) 

Artikel von Josua Sigwarth

Wir haben auch einen YouTube Kanal, schau gerne mal vorbei 🙂

Dies war die Inspiration zum Thema "Finanzielle Freiheit erreichen – Tipps für Beziehungen"

Jetzt Freunden und Familie weiterempfehlen

    2 Antworten auf "Finanzielle Freiheit erreichen – Tipps fĂĽr Beziehungen"

    • Briansic

      Great web website! It looks extremely professional! Sustain the excellent job!

    • Briansic

      Keep up the outstanding job !! Lovin‘ it!

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.